Manchmal muss man etwas einfach überschlafen.


Was meine ich damit? Für ein #Video für das Historische und Völkerkundemuseum St.Gallen erhielt ich volle künstlerische Freiheit. Danke dafür!


Was ist das zentrale #Kundenbedürfnis dieser unglaublich spannenden Institution. Ja, Besucher, Besucher, Besucher. Und zwar nicht diejenigen, die bereits Freunde des #Museums sind. Sondern auch Personen begeistern, die normalerweise nicht ins Museum gehen.


Nach diversen Ideenskizzen...war ich immer noch nicht zufrieden, verwarf sie und schlussendlich liess ich es einfach ruhen. Das war der richtige Schritt für den weiteren Verlauf des Videoprojekts. Habe einfach mal darüber geschlafen und am nächsten Tag kam die Idee, ich rief Simon Enzler an, er hat zugesagt. Juhuu!! Danke, www.simonenzler.ch


Dann schrieb ich das Konzept und schon stehen wir gemeinsam ON SET und haben uns einen halben Tag im Museum inspirieren lassen und gestern einen halben Tag die Idee filmerisch umgesetzt.


Kann es nun kaum erwarten, dies visuell zu komponieren resp. zu schneiden. Freue mich!


Hilft es dir auch, einfach mal darüber zu schlafen? Schreibe mir.


Danke www.bestmask.ch für die wunderbare Maske - still in ❤️!


#video #museum #fokusclip #ideenfindung #creativity #trotzcorona #luckyme #kreativitätsprozess #stgallen #sgallencity #dankbarkeitsmoment #dankbarkeit

24 Ansichten0 Kommentare

C L U B H O U S E – arrrrghhh, schon wieder eine neue #FOMO-Plattform*. Man muss ja nicht überall mitmachen, oder!?!

....Doch dann bekam ich von der lieben Maria-Luisa Fuchs just eine Einladung.


Tadaa!!


Und schon dabei. Überall neugierig reingehört und mitgemacht. Mein erster Eindruck war, dass alle und wirklich alle, wie kleine Welpen versuchen ein gutes Thema aufgleisen und zu diskutieren, was ja, wie eine Podiumsdiskussion immer ein Glückstreffer ist. Die Moderatoren unter euch, wissen wovon ich spreche. Auf jeden Fall war das sehr beruhigend zu wissen, dass es allen gleich geht.


So entstand, wie immer sehr spontan, folgende #Clubhouse Talk-Idee.

Die coole Aloha Alex (filmt mit Sony) aus Berlin und ich (filme mit Smartphone) aus St. Gallen diskutieren


diesen Freitag, 19.2.,


um 20.30 Uhr


mit Dir


«#Filmequipment - Smartphone vs. Kamera»

https://www.joinclubhouse.com/event/myWjNjgn

  • Warum, wieso, weshalb wir das tun, wie wir es tun.

  • Vor- und Nachteile.


Sei dabei und bringe dich ein. Wir freuen uns auf dich!



Iris Müller und Aloha Alex









*FEAR OF MISSING OUT

11 Ansichten0 Kommentare

Du möchtest ein Video von dir selber mit der Frontkamera (=Selfiekamera) für beispielsweise eine Instagram Story machen, und dabei N O C H toller wirken , dann tue folgende 4 Dinge:


1) Halte deinen Arm mit dem Smartphone so weit, wie möglich vom Gesicht weg, damit dein Gesicht proportional richtig und schön aussieht. Nicht von oben oder von unten.




2) Stehe vor ein Fenster und schaue dann in die Selfie-Kamera – schönes Beautylicht, das alle Unebenheiten wegzaubert und um Jahre jünger macht. (Ausser starkes Sonnenlicht, das blendet, logischerweise). Dreh dich ein bisschen vom Fenster weg, so dass deine eine Gesichtshälfte heller, als die andere wird, das gibt mehr Konturen im Gesicht.




3) Halte das Smartphone auf Augenhöhe, so dass die Augen auf der oberen Drittel-Raster-Linie sind. Das wirkt sympathisch.



4) Der Hintergrund: Schau, dass du nicht zu nahe an einer Wand bist. Sondern, dass der Raum im Hintergrund Tiefe hat. Um diesen Effekt zu verstärken, wähle auf z.B. Instagram folgenden Filter: #BlurredBackground von 7vetta oder fürs filmen ist die APP #LENSA empfehlenswert. Das stellt dich und deine Botschaft noch mehr ins Zentrum.


Willst du noch mehr lernen, wie du dich vor der Kamera zeigen kannst, ich hole dich da ab, wo du grad stehst und zeige ich dir, wie’s geht.


Ruf mich an: 076 242 20 99 oder schreib mir https://www.fokusclip.ch/kontakt

104 Ansichten0 Kommentare