5 Anfängertipps für tolle iPhone Portraits



Dieses Bild entstand beim Shooting mit Andreas Ruf, CEO der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt AG



FOTOTIPP 1 - Halte deine iPhoneobjektive sauber

Bevor es ans Fotografieren mit dem iPhone geht, putzt du bitte deine Kameralinsen mit einem weichen Tuch. Kein Scherz! Da das iPhone überall hinlegst oder nimmst, kann es schnell geschehen, dass du mit den Fingern die Linsen berührst und so ein Fettfleck hinterlässt, der sich dann auf das Foto negativ z.B. mit Unschärfe auswirkt.


FOTOTIPP 2 - Position

Aktiviere in den Einstellungen -> Kamera den RASTER und ApplePro RAW. Mit dem Raster kannst du das Foto gut ausrichten. Mit ApplePro RAW hast du ein Format, dass so reich an Bildinformation ist, so dass du das Foto in bspw. Snapseed bearbeiten kannst, ohne an Qualität zu verlieren.


FOTOTIPP 3 - Augen

Gaanz wichtig - die Augen sollen immer scharf eingestellt sein. Damit sie auch wirklich "lebendig" wirken - schau, dass sich in der Pupille eine Lichtquelle spiegelt - Augenlicht.


FOTOTIPP 4 - Portraitmodus

Nutze auf dem iPhone den Portraitmodus und achte darauf, dass dein Model nicht so nah an eine Wand steht, denn dann kommt die Tiefenschärfe nicht zur Geltung. Positioniere die Person mit dem Licht und nicht ins Gegenlicht (ausser du magst diesen Effekt).


FOTOTIPP 5 - Bildbearbeitungsapp

Lade dir die App Snapseed herunter und mache zuerst einen Weissabgleich, dann in die Feinabstimmung.


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen