top of page

Image-Videos für dein Hotel selber erstellen




Liebe Hoteliers

Videomarketing spielt in der heutigen Zeit eine immer wichtigere Rolle. Mit Videos könnt ihr eure Hotels auf ansprechende Weise präsentieren und potentielle Gäste von euren Angeboten überzeugen. Aber nicht jeder hat das Budget, um einen professionellen Videografen zu engagieren.


Glücklicherweise gibt es heute viele Möglichkeiten, Videos selbst zu drehen und zu schneiden. Und das Beste ist: Ihr braucht dafür nicht viel mehr als euer Smartphone!


Der Video Workshop von mir, der sich genau mit diesem Thema beschäftigt zeigt dir, wie du mit deinem Smartphone ansprechende Videos für deine Hotels drehen und schneiden kannst.


Hier sind ein paar Tipps, die du beachten kannst:

  • Nutzt die Funktionen eures Smartphones voll aus. Moderne Smartphones sind mit hochauflösenden Kameras und vielen nützlichen Funktionen ausgestattet. Nutzt diese Funktionen, um eurer Videos ein professionelles Aussehen zu verleihen.

  • Achtet auf die Beleuchtung. Gute Beleuchtung ist das A und O für jedes Video. Achtet darauf, dass eure Videos gut beleuchtet sind, um einen klaren und ansprechenden Bildaufbau zu erzielen.

  • Bewegt euch. Statische Videos sind langweilig. Achtet darauf, dass ihr euch in euren Videos bewegt, um sie interessanter zu machen.

  • Schneidet euer Video. Ein gut geschnittenes Video ist ein ansprechendes Video. Nehmt euch Zeit, euer Video zu schneiden und die besten Szenen zu wählen.

  • Fügt Musik hinzu. Musik kann die Stimmung eures Videos unterstreichen und es noch ansprechender machen.

Ich hoffe, diese Tipps helfen euch dabei, ansprechende Videos für eure Hotels zu drehen. Und wenn ihr noch weitere Fragen habt, könnt ihr euch gerne an mich wenden.


Wenn du lernen möchtest ansprechend für dein Hotel Videos zu machen, dann empfehle ich dir folgenden Kurs: iPhone Video Kurs Und für tolle Mitarbeitende Fotos und Eventfotos: iPhone Fotografie Kurs für Marketing


Hier der Artikel in der Printausgabe des htr hotelrevue Magazins. Vielen Dank an Ueli Abt für den Artikel.






Comments


bottom of page